Projekte   |   Kurse    |   Bevorzugte Technologien    |   Kontakt    |   Profil im Word Format

Robert Maier
Software-Entwicklungs-Ingenieur

Java, GWT, mGWT, SWT, Consulting, Schulung

 

Robert Maier arbeitet als freier Software Entwickler und Consultant seit über 20 Jahren für nationale und internationale Auftraggeber und Projekte. Dazu zählen u.a. die Hypo Vereinsbank (UniCredit Group), Bayerische Landesbank, Sparkassen Finanzinformatik, FMG (Flughafen München Gesellschaft), BMW Group, Siemens AG, BBDO InterOne und Kathrein.

Robert Maier hat sich mit der Erscheinung von Java im Jahre 1995 ganz auf Java spezialisiert und mit der Entwicklung von Java Applets für das Internet begonnen. Bald kamen Server seitige Backend Entwicklungen und komplette Web Applikation mit J2EE hinzu. Ebenso Standalone Java Software, damals noch mit dem AWT, später in Swing.

Er beherrscht es, Software alleine und in Teams beliebiger Größe zu implementieren. Ebenso eine Anforderungsanalyse für Standard- und mittelgroße Projekte durchzuführen, die Spezifikation zu erstellen und die Architektur aufzusetzen.

Im Zuge einer Entwicklung eines Prototypen bei Siemens kam Maier auch mit Adobe® Flex und Adobe® AIR™ in Kontakt und lernte diese neuen Technologien sehr zu schätzen in Bezug auf eine hoch effeziente Rich Client Programmierung und die integrierte Java Backend Entwicklung. Im gleichen Zusammenhang konnte er auch .NET und Eclipse SWT/RCP Erfahrungen sammeln bzw. vertiefen.

In den letzten Jahren konnte Maier in drei GWT Projekten diese hochinteressante Technologie von Google schätzen lernen, vor allem als alternative zu Flex, wo Adobes Firmenpolitik von der Entwicklercommunity nicht mehr akzeptiert wurde.

Des Weiteren betätigte er sich als Dozent in der Erwachsenenbildung bei der Fa. Eckert in Regenstauf in den Bereichen Fachinformatik und Medien Design.

 

Arbeitsgebiete Anwendungsentwicklung und –Konzeption, Analyse, Architektur, Spezifikation und Teilprojektleitung, Schulung.
Fachliche Schwerpunkte Javaprogrammierung im Client/Server-Umfeld, J2EE Web2 Anwendungen, Java Webprogrammierung unter Linux und Windows, GUI Entwicklung, Analyse, Konzeption, Architektur und Softwaredesign.
Programmiersprachen JAVA, C#, HTML, MXML, JavaScript, ActionScript, PHP, Clipper.
Java API Swing, Applet, Servlet, JSP, JDBC, JNDI, RMI, JNI, JMS, EJB, Media/Sound.
Standards J2EE, GWT, MGWT, JSP, Junit, RCP, SWT, Struts Framework, HTML, EJB, Servlets, JDBC, UML, XML, .NET, AIR.
J2EE Design Patterns JSR-303 Annotations, Front Controller, Composite View, View Helper, Dispatcher View, Session Facade, DAO.
Java Design Patterns MVC, Composite, Factory, Singleton, Templates, Listener, Interface, Iterator, Observer.
Application-Server BEA Weblogic, IBM Websphere, Jboss3.2.1/4.0.2, OC4J, Tomcat, Glassfish.
Web-Server Apache 1.0/2.0.
Entwicklungsprozesse Agile Softwareentwicklung mit Scrum, Extreme Programming.
OpenSource Framework/API RCP, SWT, GWT, MGWT, Log4J, Xerces, Saxparser, JDom, POI, JFreeChart.
Web Tools Flex 1.0/2.0, Flex Eclipse Plug-in, Flexbuilder, Visual Studio .NET, Dreamweaver, WebObjects.
Betriebssysteme Windows 7, 3x, 95, 98, NT, 2000, XP, UNIX(-Derivate), Apple OSx.
Datenbanken Oracle, MySQL, DB2, DBase IV, Access 7.0.
Netzwerke TCP/IP, IPX, Internet, Intranet, ISDN –Routing, Novell Netware.
Softwarepakete / Tools WSAD, Eclipse , RAD, Together, JBuilder, Forte, WebObjects 4.5, Access, Java Workshop 2.0.
Branchen Telekommunikation, Raumfahrt, Finanzdienstleister, Banken, Autoindustrie, Automotive, Handel, Werbung.

 

Durchgeführte Projekte:

ifocusmylife.com, Aichach

Start: Juli 2015
Ende:aktuell

GWT Projekt „Online Audio-Learning Plattform“
Plattform zum Streamen von Audiodateien und Nutzung eines Forums.
Backend-Anbindung unter Verwendung von REST Webservices (Spring 4, RestyGWT, Jersey, Jackson) und Spring Beans mit Hibernate.

Maiers Aufgaben waren:
• Erstellung der GWT(P) Software Architektur.
• Programmierung des Webinterfaces.
• Programmierung des Audiostreamings.
• Programmierung der WebServices.
• Programmierung der Spring Beans.

Design Pattern: MVP, Presenter/View/XML, JSR-303 Annotations.
Skills: Java 1.7, Eclipse, GWT(p), Spring Beans mit Hibernate, RestyGWT, MySQL, CSS, HTML5 Audio.
Tools: IOS, Eclipse, Maven, GIT, SVN.

Kathrein-Werke KG, Rosenheim

Start: März 2014
Ende: Oktober 2014
GWT Projekt „Cms WebGui“
Software zur Verwaltung von Modulen von Antennenanlagen.
Erstellung einer GWT Anwendung unter Nutzung der GWT-Platform.
Abbildung des MVP Design Patterns unter Verwendung von RPC Calls mit EventBus/AsyncCallback

Maiers Aufgaben waren:
• Erstellung der GWT(P) Software Architektur.
• Programmierung des Webinterfaces.
• Programmierung der Serviceklassen zur Anbindung an das Backend.
• Programmierung der Selenium Tests.
• Training des Teams in GWT(p).

Design Pattern: Command/Event, MVP, RPC, Presenter/View/XML.
Skills: Scrum, Java 1.7, Eclipse, GWT(p), SpringBeans mit Hibernate, SQLite.
Tools: Mantis, Windows 7, Linux

MSC & Software GmbH, Neufahrn

Start: Februar 2013
Ende: Januar 2014
GWT Projekt „KMS goes Web“
Bankensoftware zur Verwaltung innerbetrieblicher Bank-Prozesse.
Erstellung einer GWT Anwendung unter Nutzung der GWT-Platform.
Abbildung des MVP Design Patterns unter Verwendung von RPC Calls mit EventBus/AsyncCallback

Maiers Aufgaben waren:
• Bestandsanalyse.
• Installation eines Jenkins Servers für Continous Integration.
• Etablierung des Maven Build Prozesses.
• Schrittweise Neuprogrammierung der bestehenden Software.
• Einführung von Scrum als agiler Software Entwicklungsprozess.
• Training des Teams in GWT(p).

Design Pattern: Command/Event, MVP, RPC, Presenter/View/XML, Factory, JSR-303 Annotations.
Skills: Scrum, Java 1.7, Eclipse, GWT(p), Hibernate, MS SQL Server, DI.
Tools: Jenkins, Jira, Windows 8, Linux

BMW AG, BMW Next

Start: Oktober 2012
Ende: 6. Februar
2013

Webauftritt BMW.de
• 3rd Level Support für alle Applikationen auf der BMW Homepage.
• Analyse der Tickets und Lokalisierung der Bugs im Java Code. Zuweisung der Bugs zu den einzelnen Entwicklerteams.
• Erstellung von Services (SOA) mit WSDL Webservices.
• Erstellung von Services (JMX) mit Open MBeans.

Skills: SOA, SOAP, JMX, Webservices, MBeans
Tools: Glassfish, Jira, Hudson, Java, JavaScript.
BayernLB, München

Start: April 2012
Ende: 30. August 2012

SWT/RCP Projekt „LIMA 2.0“
Anwendungserstellung in einem Scrum Team zur Erstellung und Bearbeitung von Limiten und Kreditberichten.

Meine Aufgaben innerhalb eines 8köpfigen Teams waren:
• Bugfixing der Version 1.0
• Umstellung der CDO Persistenschicht von HibernateStore auf dbStore
• Refaktorierung der Datenspeicherung mit ByteArrayOutputStream
• Erstellung von Views mit Rienna

Skills: Scrum, Java 1.6, Eclipse, CDO, Rienna, SWT, EMF, Hibernate, DB2
Tools: Mercurial, Hudson, Jira, Squirrel, Windows XP

Sparkassen
Finanz Informatik, Haar

Start: Dezember 2011
Ende: 30. März 2012

J2EE Projekt „Nimbus Cloud Computing“
Anwendungserstellung in einem Scrum Team zur Darstellung von Hosts und Instanzen (virtuelle Laufwerke auf einem Host) welche von den Kunden der FI-TS genutzt werden.
• Dialogsteuerung im Jetty Web-Server mit Servlets und GWT zur Ablaufsteuerung
• Anwendungskern: Funktionale Java-Klassen und technische Java-Klassen (Session EJB) im Application Server sowie von GWT geniertem Java Script Code im Client.
• Datenzugriffsschicht: Datenzugriffsschicht in technischen Java-Klassen (über Entity EJB und JDBC-Aufrufe)
• Datenschicht: Oracle 11g auf Linux, Cassandra, Postgres.
Das Projekt ist streng generisch konzipiert und arbeitet mit den Google Dependency Injections Guice und Gin.

Meine Aufgaben innerhalb eines 7köpfigen Teams waren:
• Programmierung der Facade der Persistenzschicht
• Programmierung der Javaklassen für den Onlinebetrieb
• Entwicklung der Präsentationsschicht mit GWT, Guice, Gin und Twitter Bootstrap.

Skills: Java 1.6, Maven, Eclipse, EBJ 3.0, Hibernate, Linux, Scrum
Tools: SVN, Jboss, Jetty, Ubuntu

Sparkassen
Finanz Informatik, Haar

Start: 18. Juli 2011
Ende: 30. Sep. 2011

J2EE Projekt „NeBu“
Anwendungserstellung zur Pflege und Erfassung von Reklamationen und Betrugsfällen von Kreditkarten. NeBu ist ein ehemaliges Projekt vom BCS der Bayerischen Landesbank und wurde in das System der FI integriert.

• Dialogsteuerung im Web-Server mit Servlets, JSPs und Java-Klassen zur Ablaufsteuerung
• Anwendungskern: Funktionale Java-Klassen und technische Java-Klassen (Session EJB) im Application Server
• Datenzugriffsschicht: Datenzugriffsschicht in technischen Java-Klassen (über Entity EJB und JDBC-Aufrufe)
• Datenschicht: NeBu-Datenbank am NeBu-Datenbankserver (Oracle 11g auf Linux).

Die NeBu-Batch-Komponente gliedert sich grob wie folgt:
• Batch-Schnittstelle
• TWS / Jobs am FI-TS Host
• Anwendungskern: Java-Programme am UNIX-Batch-Server mit eingebetteten Datenbank- und Dateizugriffen
• Datenschicht; NeBu-Datenbank am NeBu-Datenbankserver (Oracle 11g auf Linux)
ADV+-Datenbank am First-Data-Host (DB2).

Maiers Aufgaben innerhalb eines 5köpfigen Teams waren:
• Programmierung der Persistenschicht
• Programmierung der Javaklassen für den Batch- und Onlinebetrieb
• Entwicklung der Päsentationsschicht mit JSPs

Skills: Java 1.5, Eclipse, RAD 7.0, EBJ 2.0, JPA, Hibernate, Linux
Tools: SVN, SQL Developer, IBM Websphere, Windows XP

HypoVereinsbank (Unicredit), München

Start: 4. April 2011
Ende: 15. Juli 2011

J2EE Projekt „SecProP“
Anwendungserstellung in einem Scrum Team zur Pflege und Bereitstellung von Zertifikaten für Wertpapiere.
• Teilprojekt PIB (Produktinformationsblatt): Kosten- und Textblockerfassung. Über eine Persistenzschicht aus EJBs und JPA mit Zugriff auf eine Oracle Datenbank werden Kosten und Textblöcke erfasst. Auf einer Linuxplattform werden über getriggerte Batchprozesse (Java Mainklassen) PDF Dokumente erzeugt und auf einen Microsoft Sharepoint publiziert.
• Teilprojekt CostEn (Kostenplattform): Über eine GUI werden Gebühren und Textblöcke konfiguriert.

Maiers Aufgaben innerhalb eines 6köpfigen Teams waren:
• Programmierung der Persistenschicht
• Programmierung der Javaklassen für den Batchbetrieb
• Entwicklung der Päsentationsschicht mit JSPs und Struts
• Teilprojektleitung GUI

Skills: Scrum, Java 1.4/1.6, Eclipse, WSAD 6.0, EBJ 2.0, JPA, Hibernate, Linux
Tools: Dimensions, Linux, Squirrel, SQL Plus, IBM Websphere, Windows 7

BMW AG, FIZ München

Start: 1. Juli 2010
Ende: 31. März 2011

Eclipse SWT/RCP Java Projekt "Bordnetz Engineer 2.1"
Das System BNE (Bordnet Engineer) ist eines der zentralen Autorensysteme im E/E Entwicklungsressort der BMW Group und wird von über 2500 Anwendern genutzt. Es ist der Master für die Vernetzungs- und Schnittstellendaten aller Fahrzeugderivate und Marken innerhalb der BMW Group (BMW, Motorrad, Rolls Royce, Mini). Es bildet zum einen die Bordnetzarchitektur mit den Steuergeräten und Busverbindungen ab und verwaltet zum anderen den Nachrichtenaustausch zwischen den Kommunikationspartnern auf der logischen bzw. funktionalen Ebene (Kundenfunktionen, Funktionsbausteine) und der technologischen bzw. Bus-Protokoll-abhängigen (u.a. LIN, CAN, FlexRay, MOST) Frame und Signalebene.
Der BNE leitet aus der Spezifikation des Bordnetzes die verbindliche Spezifikation der Steuergerät-Schnittstellen sowie alle Protokoll- und Tool-spezifischen Datenbasen (u.a. FIBEX-XML, CAN-DBC, LIN-LDF/NCF, Funktionskataloge, Gateway-Tabellen, etc.).
Das Vorgehen zeichnet sich durch folgende Punkte aus:
• Agile Projektvorgehensweise basierend auf FDD (Feature Driven Design) und Scrum
• Test-First-Strategie durch Spezifikation der Features mittels FIT-Testframework
• MDSD (Modell Driven Software Development) basierend auf einer DSL und einem Codegenerator
• Modellierung der Business Logik erfolgt durch den Fachbereich im Applikationsmodell (DSL)
• Frontend: Client basierend auf Eclipse 3.6 RCP/SWT/JFace
• Backend: J2EE Applicationserver basierend auf Bea Weblogic 8.1 und EJB 2.1
• Persistenz: Oracle 10g Datenbank - JDBC/PL-SQL für die Massendatenverarbeitung. Codegenerator (BMW-Eigenentwicklung) basierend auf Java StringTemplates. Testautomatisierung basierend auf FIT-Framework und Story-Editor.

Maiers Aufgaben innerhalb eines 11köpfigen Teams waren:
• Enwicklung der SWT GUI Komponenten in Java 1.6
• Programmieren der String Templates
• Programmieren von EJBs 2.0/3.0 in Java 1.4/1.6
• Entwicklung eines OR Mappings in Hibernate

Skills: Java, JDBC, Hibernate, J2EE, FlexRay, CAN-Cluster, LIN-Cluster, MOST, JUnit, Maven, Oracle, Eclipse String Template AST, Scrum.
Verwendete Tools: Eclipse, SVN, SQL Developer, Windows XP, Bea Weblogic, HP Quality Center.

Bisnode AB, Darmstadt
Hoppenstedt

Java Softwareprojekt "Auftragsdatenverarbeitung"
Testgetriebene Neuentwicklung einer Backend Applikation die auf einem sFTP Server ankommende Daten vorfiltert. Diese Neuentwicklung wurde aufgrund des neuen Datenschutzgesetzes erforderlich und stellt einen vollkommen autarken Prozess auf einer separaten Produktivumgebung dar.
Eine Java Applikation polled sFTP Accounts nach ankommenden Kundendateien und legt diese in einer Queue ab. Von dort werden sie von einer hausinternen Applikation gelesen, normalisiert  und in eine mySQL Datenbank geschrieben.
Aus diesen Daten werden von der Auftragsdatenverarbeitung .csv Dateien - mit einem Eintrag privat ja/nein - erstellt und auf den sFTP Server zurück kopiert. Diese Dateien werden dann von der bisherigen Business Applikation weiter verarbeitet.
Entwicklung von Webformularen zur manuellen Nachbearbeitung BDSG relevanter Daten.

Maiers Aufgaben als alleiniger Entwickler und Architekt:
• Software Requirement Spezifikation
• Evaluierung Techniken (Java sFTP oder sFTP mit JavaRuntime)
• Die Definition der Architektur
• Entwicklung in Java 1.6
• Test, Inbetriebnahme auf Produktionssystem
• Dokumentation

Skills: Java, JDBC, JDOM, Log4j, Hibernate, J2EE, JSP, Struts, Servlet, JUnit, Maven, mySQL, Jboss.
Verwendete Tools: Eclipse, SVN, SQL Worksheet, Linux, sFTP, Windows XP.

Bechtle AG, Mannheim J2EE Softwareprojekt "BASF Diapers Measurements Capture"
Erweiterung einer bestehenden J2EE Anwendung zur Erfassung von Messdaten und deren Speicherung in einer Oracle Datenbank.
Konzeption und Erstellung der Servlets und JSPs sowie der Datenbanktabellen (Oracle) und DAO Objects.

Skills: Java, JDBC, J2EE, JSP, Servlet, SQL, Websphere.
Verwendete Tools: RAD, SVN, SQL Worksheet, VMWare, Windows XP.
Wirecard GmbH, Grasbrunn Java Softwareprojekt "Migration Pluscard to CETREL"
Implementierung von Spring WebServices und Batch Jobs zum Erstellen von Bankkonten und Kreditkarten über CETREL. Eine Test getriebene Implementierung innerhalb des agilen Software Entwicklungsprozesses mit Scrum.

Skills: Spring, WebServices.
Verwendete Tools: Eclipse, Spring, SVN, Jira, Enterprise Architekt, Windows XP.
EADS GmbH, Unterschleißheim

Eclipse SWT/RCP Plug-In "MapViewWizards"
Erstellung verschiedener Wizards zur Java Klassengenerierung. Diese Klassen dienen der Abbildung von Geo Daten zur Kartendarstellung in einer View. Entwickler nutzen diese Wizards zur Generierung der Views.
• Wizard zum Sammeln von Daten. Haltung der Daten in Property File.
• Wizards zum Generieren von Java Klassen unter Verwendung der Property Dateien.
• Wizard zum Erweitern bereits generierter Klassen.

Skills: Java, Eclipse SWT/RCP
Verwendete Tools: Eclipse, ClearCase, Windows 2000.

HypoVereinsbank (HVBIS), München J2EE Softwareprojekt "PEER Abgeltungssteuer"
Mit Anschluß an die Taxbox über TRIBUTUM werden Depots/Verlusttöpfe von Konten übertragen.
• Erstellung einer J2EE Browseranwendung.
• Erstellung von Formularen/Eingabemasken mit Visual Basic.
• Konvertierung/Generierung von VB Dateien in JavaScript Dateien.
• Implementieren der Business Logik mit EJBs (Stateless, Session und
Entitybeans).
• Daten werden vom IBM Host geholt und in Beans gemappt.

Skills: Host, Visual .NET, Visual Basic, SQL.
Verwendete Tools: Eclipse, Dimensions, Ant, Weblogic, Host OnDemand, Visual .NET, Visual Basic.
HypoVereinsbank (HVBIS), München Java Softwareprojekt "RHDB" Bonitätsrating
Datenmigration und Historisierung aus DB2 Datenbanken nach Oracle.
Erstellung von Java Klassen innerhalb eines hauseigenen Frameworks unter Einsatz von JDBC.

Skills: Java, SQL, Oracle.
Verwendete Tools: Eclipse, TOAD, Dimensions, Ant, Weblogic.
VSA/AZH AG, München Java Softwareprojekt "nProd" Abrechnungssystem
Analyse und testgetriebene (Junit) Entwicklung der Persistenzschicht im Backend.
Es werden Daten aus einer Oracle Datenbank unter Jboss über ein User Interface zur Verfügung gestellt. Die Daten werden hier in Form von Rezepten der Apotheken eingescannt und über OCR persistiert und dem Benutzer über EJB bereitgestellt. Die Persistenz wird über MDA (UML) modelliert (MagicDraw). Aus der generierten XML Datei werden über ein hausinternes Framework (Marvin) mit Hilfe von Spring die EJB Klassen generiert. Weiterhin gehörten Konzept, Design und Implementierung von Webservices und Schnittstellen zu meinen Aufgaben. Für alle Persistenzklassen und Services wurden Junit Tests geschrieben.

Skills: Junit, Spring, SQL.
Verwendete Tools: Eclipse, MagicDraw, CVS, Ant, Jboss.
Siemens AG, München Softwareprojekt "Lawful Interception"
Entwicklung einer GUI zur Darstellung und Bearbeitung von Daten aus einer Datenbank. Die Daten werden über eine Persistenzschicht (Spring) abgebildet und über eine SWT GUI zur Verfügung gestellt. Maiers Aufgaben innerhalb eines 20köpfigen Teams waren:
• Software Requirement Spezifikation
• Evaluierung Technologien (Spring, Hibernate)
• Evaluierung GUI Technologien (Flex RIA, RCP/SWT, Swing, C#)
• Evaluierung Programmiersprache (C#, Java)
• Die Definition der Architektur des Prototypen
• Entwicklung eines Prototypen in Java mit RCP/SWT unter Anwendung
der Eclipse Plugin Technik
• Frameworks
• RCP/SWT/JFace
• JFreeChart, PShelf

Skills: Junit, SWT/RCP, C#, Flex, Swing, J2EE Servlet, SQL.
Verwendete Tools/Technologien: Eclipse, Clearcase, Ant, Tomcat, Toad, Visual .NET, Flex Builder 1 u. 2, ActionScript, C#, WebServices, Rich Internet Application (RIA).
Siemens AG, München Java Softwareprojekt "Pegasus"
Entwicklung eines Installers mit dem Tool InstallAnywhere für die Java-Applikation Pegasus. Der Installer stellte die Optionen "mit Eclipse, mit JDK 1.4, mit JDK 1.5, ohne JDK und Update" zur Verfügung.

Skills: InstallAnywhere
BBDO Interone GmbH, München Java Softwareprojekt "Reporting Tool"
für die Gewinnspiele des "BMW Prinzip Freude" Specials.
Die Java Applikation generiert aus Datenbankinhalten einer BMW Datenbank unter Verwendung der FOUR API XML Datenstrukturen und bereitet diese auf, so dass sie im Browser grafisch dargestellt werden und Gewinner gezogen werden können.
Maiers Aufgabe war die Speicherung der einzelnen XML Elemente in einer MySQL Datenbank und diese wieder Verfügbar zu machen. Ebenso mussten die Gewinner unter Anwendung der FOUR API in die BMW Datenbank zurück geschrieben werden.
Java Softwareprojekt "FS Finanzierungskalkulator"
zur Berechnung von Leasingangeboten im Internet.
Als Vorlage diente der SOAP basierende Kalkulator auf der bmwfs.de. Die Aufgabe bestand darin, SOAP abzulösen und die Datenübermittlung XML basierend zu programmieren.
Dies geschah unter Verwendung von JDom.
Java Softwareprojekt "DAO Objects"
Entwicklung eines Frameworks mit Database Access Objects
zur standardisierten Anbindung an Datenbanken.
Java Softwareprojekt "IP Phone"
JMF basierendes Projekt. Bestehende "Haustelefonanlage" für das LAN. Weiterentwicklung für das Internet und der Audioformate für die Filialen übergreifende Telephonie.
Flughafen München Gesellschaft Java Softwareprojekt "STAR"
Swing GUI für die Fluglotsen zur graphischen Darstellung - mit JTable - der Positionen (Rollsegmente) eines Flugzeugs nach der Landung bis zur Endposition.
Maiers Aufgabe in diesem Projekt war die Implementierung zusätzlicher Features zum Editieren verschiedener Werte im Kontext eines Rollsegments.

Skills: Swing, RMI, Corba.
BfA, Dr. Staedtler GmbH, Nürnberg J2EE Softwareprojekt "Kurs 2005"
Basierend auf Java Server Pages und dem Struts Framework im Zusammenspiel mit den Common Controls. Die Webapplikation ermöglicht das Einpflegen und Verwalten von Kursangeboten.
Maiers Aufgaben in einem 11 Mannteam waren die Programmierung der JSPs und Controller Klassen (Action Klassen) sowie die Implementierung der EJB Interfaces.
Als Datenbank dient eine Oracle 9i. Als Application Server dient der Oracle OC4J Webapplikationsserver.
Diese Anwendung umfasst ca. dreihundert Usecases.
Als Entwicklungstools dienten der JDeveloper und Eclipse 2.1.

Skills: J2EE, JSP, Struts, Tiles, EJB, SQL.
Verwendete Tools/Technologien: OC4J, Toad, Common Controls.

SNT Media GmbH, Münster Java Applet "Navigationsmenü für Infoterminals"
Swing basierende GUI als Applet. Als Entwicklungstool diente Eclipse 2.1.2.
Skills: Swing.
J2EE Softwareprojekt "Visitenkarten"
der Sparda Bank. Browserbasierend können Daten für Mitarbeiter der Spardabanken erfasst werden. Die Applikation integriert die Daten in ein PDF Template und versendet dieses per E-Mail an die Druckerei.

Skills: Java Mail, J2EE, Jboss, SQL.
AtosOrigin, Frankfurt J2EE Softwareprojekt "Kreditkartenantragssystem"
Es werden von Konzernen Kreditkarten mit deren Firmenlogo beantragt. Die Mitarbeiter dieser Firmen haben die Möglichkeit, in diesem Rahmen persönliche Kreditkarten zu beantragen.
Das Projekt basiert auf JSPs und Java Servlets. Es verwendet das Struts Framework und arbeitet nach dem MVC Prinzip. Als Application Server ist Bea Weblogic im Einsatz.
Maiers Aufgaben in einem fünf Mann Team waren die Programmierung der JSPs und der Struts Action Klassen sowie der SQL Statements.

Als Entwicklungstools waren im Einsatz:
Visual Age, Websphere Application Developer Studio, Eclipse,
Toad, als Testumgebung Tomcat 4.0 und 4.1 mit JBoss als EJB Server.
Skills: J2EE, Struts, EJB, JSP, Tomcat, Jboss, SQL.
webmiles AG - http://www.webmiles.de Entwicklung des neuen Webauftritts.
Die Entwicklung wurde mit WebObjects von Apple und des Applikations-Servers Bea Weblogic durchgeführt.
Maiers Aufgabe im Team (6 Entwickler) waren die Entwicklung des Prämienteils (Prämienshop) und des Backoffices im Intranet mit Oracle Datenbanken. Nach der Übernahme durch Bertelsmann wurde das Projekt mit Hilfe von J2EE Standards weiterentwickelt.
Als IDE kamen JBuilder und Together zum Einsatz. Die Architektur des Prämienteils erstellte Maier mit dem Together UML-Tool. Eingesetzt wurden Java Server Pages, Servlets und EJBs (Session- und Entity-Beans).

Skills: J2EE, WebObjects, JSP, SQL.
Tools: WebObjects, Jbuilder, Together.

 

Durchgeführte IT-Tätigkeiten:

Fa. Polymedia GmbH HTML Programmierung.
Administration Apache Server.
Applet Programmierung.
Entwicklung von Java Applikationen und Applets.
gfh datensysteme GmbH a) Installation und Administration des Webservers www.gfh-net.de.

b) Die Entwicklung und Programmierung einer Java Applikation für den Betrieb unter Linux.
Die Entwicklung wurde mit JDK 1.1.7 unter Linux5.4 serverseitig und WINDOWS NT clientseitig durchgeführt.
Vorhanden ist eine auf dem Markt etablierte Datenerfassungs- und Fakturierungs-Software speziell für die Autovermietungsbranche mit eigenem Datenbankformat. Eine nachträgliche Anforderung an die Software war, daß, wenn ein Fahrzeugmieter sein Fahrzeug in einer beliebigen Stadt auscheckt, dieser automatisch in der Stadt, in der er das Fahrzeug angemietet hat, ebenfalls wieder ausgecheckt wird.
Die Anforderung an die Java-Applikation ist es nun, von der bestehenden Software die im ASCII-Format auf Festplatte extrahierten Datensätze zu lesen und an einen bestimmten Router zu senden.
Design der Java-Applikationen:
Jede Filiale besitzt von Maier installierte und konfigurierte Linux-Router. Auf jedem Router laufen je eine Server- und eine Clientapplikation. Die Clientapplikation erkennt, wenn ein Datensatz extrahiert wurde, ermittelt den Zielserver und sendet das ASCII-File.
In der Serverapplikation auf dem Zielserver wartet ein Socket auf eine Verbindungsanforderung. Nach einem Connect nimmt sie ein ASCII File entgegen und speichert es auf der Festplatte des Routers, wo die bestehende Fakturierungssoftware dieses ASCII-File ebenfalls wieder einliest und ihre Datenbank aktualisiert.

c) Programmierung dymanisierter, datenbankgestützter Webapplikationen als alleiniger Entwickler. Als Datenbank dient eine MySQL-Datenbank. Als J2EE Server dienen Tomcat mit JBoss.

www.Boysen-GmbH.com
Hier wurde die Customer Area von Maier konzipiert und programmiert. Die Anforderung ist hier ähnlich gelagert wie in der Autovermietungssoftware, jedoch sind Server- und Clientapplikation mit Hilfe von XML-Dateien konfiguriert und nutzen bei Verbindungsstörungen die JavaMail-Klassen als Nachrichtensystem. Die Daten werden hier zusätzlich aus der MySQL-Datenbank in eine ASCII-Datei extrahiert und von einem SCO-Rechner der Fa. Boysen abgeholt und in das hauseigene Bestellsystem integriert. Verwendete Tools waren Forte von SUN, UltraEdit und Dreamweaver.

www.Swing-Autovermietung.de
Hier wurde die Ermittlung der Tarife und die Reservierung durch den Interessenten von Maier konzipiert und programmiert. Verwendete Tools waren Forte von SUN, UltraEdit und Dreamweaver.

www.streitberger-bitter.de
Hier wurde clientseitig das Applet von Maier entwickelt und serverseitig die Javaklassen.

   
Kurse:

 

Dezember 2014 bis Februar 2015

Private mGWT Schulung bei Katharina Fahnenbruck, einer Mitentwicklerin von
mobile GWT.
Mehrere einzelne Schulungen zur Programmierung von (nativen) mGWT Apps:
PhoneGap (Cordova) zur nativen App Entwicklung.
Debugging im Super Dev Mode.
REST Services zur Client/Server Kommunikation.
Persistenzschicht mit gwt-localstorage-db.

Januar 2015 GWT.create

Teilnahme an der GWT.create Konferenz im Tucherpark, München.
Teilnahme an folgenden Vorträgen:
Singular - Reimagining AngularJS in Java
Polymer and Elements
What's New with Super Dev Mode
CSS3 and GWT in perfect harmony
Google Inbox: Multi Platform Native Apps with GWT and J2ObjC
Functional and reactive UI programming
Building a GWT 3.0 app with java 8, elemental, JsInterop and web components
Introduction to Vaadin
GWT on mobile with mgwt
Java EE with Vaadin
Hybrid enterprise android project with GWT & Phonegap

   
Bevorzugte Technologien und Standards

Frameworks der Open Source Community sind nach Maiers Ansicht allen anderen vorzuziehen. Sie genügen den Anforderungen der Entwicklergemeinde am Besten. Allerdings sollten sie mit Bedacht eingesetzt werden! Oft kommt der Großteil der Funktionalitäten nicht zum Einsatz. Die Devise sollte immer sein: Keep it simple. Ein klares Software Design und eine schlanke Architektur sollten immer im Vordergrund stehen. Neue Entwickler und Programmierer sollen sich schnellstmöglich in den Code einarbeiten können.

Für die Web Backend Entwicklung setzt Maier J2EE mit GWT, Struts, Taglibs und für die Persistenz Hibernate ein. Sie stellen eine schnelle Einarbeitung und eine leichte Wartbarkeit sicher. Und dazu reichen oft ein Tomcat als Servlet Container aus (Siehe www.musicload.de mit über 2000 Downloads gleichzeitig, Stand 2004). Oder wenns ein Application Server für EJBs sein soll, ein Jboss.

In den letzten Jahren hat Maier verstärkt mit GWT Webprojekte realisiert. Das fertige Produkt ist hier clientseitig eine hoch performante JavaScript Andwendung, die für jeden Browser in einer eigenen Version zur Verfügung steht, was die Performance noch einmal deutlich erhöht. Und der gesamte Code - Server und Client seitig - wird in Java entwickelt!
Mit MGWT hat Google noch eins draufgesetzt und macht es möglich, mit nur einem Code alle Plattformen abzudecken (Write once, run everywhere).

Für ein Application Frontend plädiert Maier für Swing oder SWT mit JFace. Wobei die Plug-In Technik von Eclipse RCP einige Vorteile bietet: Überschaubare Architektur, einfache Erweiterbarkeit, Update Mechanismen.

Ein besonderes Augenmerk richtete Maier hinsichtlich Web- und GUI Entwicklung auf Flex von Adobe. Hier hat der Erfinder von Flex, Macromedia - aufgekauft von Adobe - einen Geniestreich vollbracht. So kann aus jeder Webanwendung mit wenigen Handgriffen eine Stand Alone Applikation. Und, was fast noch wichtiger ist, der Internet Nutzer kann denkbar einfach das weitverbreitete Flash Plug-In bzw. den Application Starter installieren.
Leider hatte hier nach Maiers Meinung eine falsche Firmenpolitik die Entwicklergemeinde verschreckt, so dass diese Technoligie in neuen Projekten kaum mehr zum Einsatz kommt.

   
Kontakt Kontaktieren Sie zur Durchführung Ihrer Software- und Webprojekte
  Robert Maier
Buchenstraße 1
84174 Viecht / Landshut
Telefon: +49 8709 943373
Mobil: +49 170 5334661
E-Mail: robert.maier@javasql.de
  Profitieren Sie von über 25 Jahren Erfahrung in der Software Entwicklung in Verbindung mit modernen Technologien.
   
  © 1999 - 2015 Robert Maier.
 nn